Aktuelle Umsetzung von Soforthilfen

Wir stellen euch hier uns bekannte Hilfsprogramme auf Landesebenen zusammen. Unser Ziel bleibt weiterhin, ein bundesweites Programm zur Soforthilfe umzusetzen.
Darüber hinaus gibt es momentan die Härtefallfonds der Studierendenwerke und Studierendenvertretungen vor Ort, welche konsultiert werden können, die aber nicht ausreichend gedeckt sind, um alle Betroffenen zu erreichen.


bundesweites Programm

Beim BAföG – Bezug gibt es Erleichterungen für Studierende, welche in „systemrelevanten“ Bereichen arbeiten. Deren Zuverdienst wird vorübergehend nicht auf die Einkommensgrenze des BAföG angerechnet. Weitere administrative Regelungen finden sich hier.


landesweite Programme

Baden-Württemberg

aktuell kein Programm

Berlin

Es kann eine Soforthilfe von 500 € bei den Studierendenwerken beantragt werden.
Die Anträge werden chronologisch nach Eingang abgearbeitet. Das Antragsformular kann unter www.stw.berlin/notfonds heruntergeladen werden.
Das den Studierendenwerken dafür zur Verfügung gestellte Geld ist bereits aufgebraucht.

Bremen

aktuell kein Programm

Hessen

aktuell kein Programm

Niedersachsen

aktuell kein landesweites Programm

Das Studierendenwerk Göttingen stellt aus Eigenmitteln unter Nachweis eines Einkommenswegfalls bis zu 500 € Soforthilfe pro Person bereit. Infos auf der Internetseite des Studierendenwerks

Rheinland-Pfalz

aktuell kein Programm

Sachsen

aktuell kein Programm

Schleswig-Holstein

Die Darlehensfonds des Studentenwerks wurden um 100.000 € aufgestockt. Die Vergaberichtlinien haben sich jedoch bisher nicht geändert. Es wird weiterhin eine Bürgin oder ein Bürge benötigt.

Bayern

aktuell kein landesweites Programm

Die HMT München hat Nothilfefonds

Brandenburg

aktuell kein Programm

Hamburg

Zinsloses Darlehen in Höhe von 400 Euro zunächst für einen Monat, verlängerbar auf drei Monate beantragbar beim Studierendenwerk

Mecklenburg-Vorpommern

aktuell kein Programm

Nordrhein-Westfalen

aktuell kein Programm

Saarland

aktuell kein Programm

Sachsen-Anhalt

aktuell kein Programm

Thüringen

Das zinslose Sozialdarlehen in Höhe von maximal 800 Euro wird über die Studierendenwerke an bedürftige Studierende vergeben und kann innerhalb eines Jahres in Raten zurückgezahlt werden.


%d Bloggern gefällt das: